Die Dorfkneipe wird digital – Online-Nutzung nimmt immer mehr zu

Immer mehr Menschen sind online aktiv, das zeigt eine neue Studie von ARD und ZDF, die das Nutzungsverhalten von Medien untersucht hat und – wenig verwunderlich – zu dem Ergebnis kommt, dass immer mehr Menschen Inhalte online konsumieren. Lineare Medienangebote in Fernsehen und Radio werden von nicht-linearen Angeboten im Internet und in Mediatheken begleitet oder gar substituiert.
Aber nicht nur die Art der Mediennutzung ändert sich, auch die Orte, an denen sich diese Medien befinden. YouTube, Netflix und Facebook sind längst zu Top-Plätzen für bewegte Inhalte geworden. Die Online-Welt ist mittlerweile der Hauptumschlagplatz für Informationen geworden.

Die Online-Welt ist in stetiger Bewegung

Auch die Online-Welt unterliegt massiven Veränderungen. Waren noch vor einigen Jahren Foren und Webseiten die Anlaufpunkte, so haben soziale Netzwerke, die gewissermaßen eine Art Netz im Netz darstellen, mit Gruppen, Fan-Pages und ähnlichen Angeboten den Informations-Ur-Gesteinen den Rang abgelaufen. Und sogar in den etablierten sozialen Netzwerken lässt sich eine Abwanderung von jungen Menschen beobachten, die sich an neuen digitalen Plätzen „treffen“.
Schaut man auf das Nutzerverhalten in der Online-Welt, so lässt sich an vielen Stellen beobachten, dass Informationen immer schneller konsumiert werden. Die Aufmerksamkeitsspanne der Menschen, die diese Inhalte konsumieren, wird geringer, lange Texte verlieren an Bedeutung, kurze visuelle Impressionen erfreuen sich deutlich höherer Aufmerksamkeit.

Mobil zählt

Neben der generellen Zunahme von Online-Aktivitäten ist der wohl größte Umbruch in den vergangenen Jahren bei den Geräten erfolgt, mit dem die digitale Welt erkundet wird. Waren es noch bis vor kurzem Desktop-Computer und Laptops mit entsprechend großen Bildschirmen, so zeigt der D21 Index sehr deutlich, dass das Gros der Zugriffe von mobilen Geräten erfolgt, vor allem in der Altersgruppe von 14 bis 49 Jahren. Das bedeutet für die eigenen Webangebote eine Neubewertung, denn Webseiten und –services, die sich auf kleinen Bildschirmen mit Touch-Bedienung nicht einfach nutzen lassen, werden sehr schnell nicht mehr besucht. „Responsivität“, also die Anpassung der Webseiten-Inhalte an verschiedene Bildschirmgrößen, ist hier das Stichwort. Neben der reinen Optimierung der Darstellung müssen Webinhalte aber auch einfacher strukturiert werden, um Nutzern einen schnelleren Überblick zu geben. Ausufernde Menüleisten sind hier eindeutig ein Beispiel aus vergangenen Jahren.

Die Offline-Welt nicht vernachlässigen

Ungeachtet der Tatsache, dass die Online-Welt immer mehr an Bedeutung gewinnt, sind laut D21 Index 2018 rund 10 Millionen BundesbürgerInnen gar nicht in der digitalen Welt vertreten. Von der Altersstruktur finden sich darunter vermehrt Ältere, aber auch jüngere Menschen lehnen Facebook, WhatsApp und Co ab, nicht zuletzt wegen des Umgangs der Anbieter mit persönlichen Daten. Deswegen darf man diese Zielgruppen keineswegs außer Acht lassen und sollte genau prüfen, wo und wie auch diese Menschen zu erreichen sind.

Was tun? Das JWV hilft

Die aktuellen Entwicklungen in der Kommunikationswelt zwingen jeden, der Botschaften verbreiten will oder muss, dazu, etwas zu verändern. Bisher genutzte Kanäle müssen auf den Prüfstand, neue Kommunikationswege erschlossen werden. Will man Menschen erreichen, muss man dorthin gehen, wo man sie trifft. Was vor Jahrzehnten die Tageszeitung, das Radio und die Dorfkneipe waren, sind heute Internet, Soziale Netzwerke und Videoplattformen. Die Dorfkneipe ist digital geworden.
Wer sich in neuen und ungewohnten Kanälen bewegt, sollte die dortigen Spielregeln kennen und beachten, sonst drohen Shitstorm und Fremdschäm-Momente.
Zum Glück bietet das JWV ein umfassendes Seminar-Programm, in dem Sie erfahren, wie Sie die ersten Schritte in der digitalen Welt gehen, wie Sie erfolgreich auf Facebook, Instagram und anderen Plattformen agieren und wie Sie die digitale Welt zu ihrer digitalen Dorfkneipe machen. Natürlich vergisst das JWV dabei nicht die Offline-Welt und bietet auch dazu ein umfangreiches Seminarprogramm an – natürlich auch als hausinterne Schulung, bei der unsere Dozenten gezielt auf Ihre Fragen und Wünsche eingehen.

Hier geht es direkt zu den JWV-Seminaren