Warum Sie auch für Facebook, Twitter & Instagram richtig gute Texte benötigen!

Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte und die Art, wie Nachrichten und Medien aktuell konsumiert werden, könnte zu dem Schluss führen, dass nur noch Bilder zählen, Texte aber kaum noch Bedeutung haben. Mitnichten! Ohne eine gute Story, die es zu erzählen gilt, kann auch ein Bild nur selten seine ganze Kraft entwickeln.

In der Verbindung von beiden Elementen entstehen kraftvolle Aussagen, die die gewünschten Botschaften sicher an die richtigen Zielgruppen transportieren. Wer dann noch weiß, was eine gute Story ausmacht oder wie ein Thema zu einer guten Story gemacht werden kann, der wird auf allen gewünschten Kanälen die gewünschte Aufmerksamkeit bekommen. 

Erfolgreich mit der richtigen Grundlage

Wer die Grundlagen beherrscht, kann mit den Regeln spielen. Oder anders gesagt: Versteht man den Aufbau von Nachrichten, lassen sich diese einfach auf die erforderlichen Kanäle adaptieren und in der gewünschten Ausprägung produzieren. Ist also die Kernaussage, die transportiert werden soll, einmal geklärt, kann die Geschichte darum erzählt werden. Und genau dafür ist eine solide Kenntnis der Textarbeit eine große Hilfe. 

Das Fundament für Fotos und Videos

Wer weiß, wie Texte aufgebaut werden, wie man spannend erzählt und wie man vorliegende Fremdtexte redigieren und aufbereiten kann, der hat seine Zielgruppe(n) einfach, schnell und zuverlässig im Griff.

Ein guter Text ist also das Fundament jeder Geschichte und sobald diese Grundlage steht, können alle weiteren Medien wie Fotos oder Videos leicht produziert werden, um der Geschichte auch über packende Bildunterschriften, Untertitel und Headlines die nötige Ausprägung zu verleihen. 

Vom Text in die sozialen Medien

Soziale Netzwerke werden immer beliebter und haben zunehmend mehr Einfluss als Informationsplattformen erhalten. Doch wer in der Flut an Informationen bestehen und gehört werden will, der muss wissen, wie die eigenen Geschichten am besten präsentiert werden können. 

Wer seine Geschichten von vorneherein richtig produziert, hat es deutlich leichter, denn aus einem fertigen Text und einem Bild, die beide bspw. für eine Pressemeldung erstellt wurden, lassen sich einfach Beiträge für den eigenen Newsletter oder Facebook & Co erzeugen. 

Der Umgang mit Texten lässt sich erlernen

Das JWV bietet verschiedene Seminare an, in denen Sie den richtigen Umgang mit Texten lernen. Erfahren Sie, wie Sie Fallstricke in der Text- und Medienarbeit vermeiden und wie Sie Ihre Geschichten richtig erzählen können, z.B. im Seminar „Pressemitteilungen – Die Kunst des nachrichtlichen Schreibens“ am 03.03.2020 in Düsseldorf, bei dem Ihnen Fritz Wolf nicht nur das große Einmaleins des nachrichtlichen Schreibens verrät, sondern noch viele weitere wichtige Tipps und Tricks zeigt.

Müssen Sie häufig mit fremden Texten arbeiten? Dann ist das JWV-Seminar „Redigieren: Mit fremden Texten arbeiten“ am 27.02.2020 in Düsseldorf eine gute Empfehlung für Sie, denn dort erfahren Sie, wie einfach Sie Texte von fremden Autoren, Vorgesetzten oder Kollegen aus Fachabteilungen konfliktfrei und elegant überarbeiten können.

Den nötigen Kreativitäts-Impuls bekommen Sie im Seminar „Schreibmuskeln lockern: Kreatives Schreiben“ am 22.04.2020 in Frankfurt am Main und wie Sie einem Text den letzten Schliff verleihen und eigene innere Hürden überwinden, verrät Ihnen Corinna Blümel am 13.05.2020 in Frankfurt am Main in Ihrem Seminar „Der Griff zum Poliertuch – eigene Texte überarbeiten“

Mit guten Geschichten in die Medien kommen

Eine gut produzierte Geschichte ist jedoch nur ein Teil der erfolgreichen Kommunikation. Natürlich ist es genauso wichtig, mit den eigenen Themen auf allen Kanälen die Aufmerksamkeit von Journalisten, Newsletter-Abonnenten und Nutzern in sozialen Netzwerken zu gewinnen.

Im JWV Seminar „Themen setzen“ am 27.02.2020 in Düsseldorf verrät Ihnen Martina Schneiders, wie Sie Journalisten für Ihre Themen begeistern können. Erfahren Sie, wie sie den Spagat zwischen internem Anspruch an die Pressestelle und dem öffentlichem Interesse meistern und was sich hinter gehypten Begriffen wie Agendasetting, Agendasurfing und Newsjacking  tatsächlich verbirgt.